Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert Aglaia Graf in zahlreichen Ländern Europas, Japan, China und 2018 auf zwei Solo-Tourneen in Russland. Sie spielt in Konzertsälen wie dem Wiener Musikverein, der Wigmore Hall, der Philharmonie in Moskau sowie der State Capella in St. Petersburg, der Tonhalle Zürich und tritt mit 25 verschiedenen Klavierkonzerten auf. Zu Orchestern mit denen Graf musizierte, gehören das Tonhalle Orchester Zürich, das Shenzhen Symphony Orchestra, die Südwestdeutsche Philharmonie, das Göttinger Sinfonieorchester, die Grimethorpe Colliery Band und das Philharmonische Orchester Würzburg.

Graf spielte Solorezitals an renommierten Festivals wie 2017 am Lucerne Piano Festival, wo sie auch ihre Komposition «Birth of Gods» uraufführte. Sie trat am Gstaad Festival, dem Festival Dino Ciani, dem Davos Festival auf und am Adelboden Kammermusik Festival erklang ihre Komposition «Odysseus» für Klavier und Cello – eine Auftragskomposition von Pro Helvetia – zum ersten Mal. 

Preise erhielt Graf beim Schweizerischen wie auch beim Deutschen Jugendmusiziert Wettbewerb, dem Wettbewerb für Klavier und Orchester Cantu in Italien, dem Dichler Wettbewerb in Wien, dem Musikpreis Schloss Waldhausen, dem Kurt Leimer Wettbewerb und zweimal gewann sie den begehrten Migros Solistenwettbewerb. Bei Stipendienwettbewerben wie Rahn, Hablitzel, Lyra gewann Graf hoch dotierte Preise. Zudem wurden ihr eine Vielzahl von Auszeichnungen zugesprochen so wie ein Förderpreis von Radisson, Novartis, der Association Jeunes Artistes Thun, dazu kam der Kulturpreis Binningen und als Höhepunkt wurde ihr 2006 der Europäische Kulturförderpreis verliehen.

Zusammen Musizieren mit anderen Musikern liegt Graf besonders am Herzen. Das Duo Graf-Gregor (Benjamin Gregor-Smith Cello) ist regelmässig in Konzerten zu hören und erspielte sich den 1.Preis beim Orpheus-, und dem Europäischen Kammermusik Wettbewerb. Neben vielen Musikern verbindet sie mit ihrem Vater Peter-Lukas Graf eine inspirierende Zusammenarbeit, welche auf einer CD mit den Bachschen Flöten Sonaten dokumentiert ist. 

14-jährig wurde Graf Jungstudentin bei Adrian Oetiker an der Musikakademie Basel und debütierte im selben Jahr mit Orchester. In Basel schloss sie ihr Konzertdiplom mit Auszeichnung ab und setzte ihr Studium in Wien und Paris fort. Mit Ronald Brautigam und Claudio Martinez-Mehner arbeitete sie intensiv und erwarb wertvolle Impulse bei Meisterkursen von Andràs Schiff, Paul Badura-Skoda, Klaus Hellwig, Dimitri Bashkirov, Andrzej Jasinski, Ferenc Rados, Soltan Kocsis, und Alain Planès.

Aglaia Graf ist eine vielseitige Musikerin, die von ihrer Leidenschaft für die Musik und von dem Glauben an die Kraft der Musik, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, angetrieben wird. In diesem Sinne ist ihr – neben der Konzerttätigkeit – auch die Musikvermittlung in Form des Unterrichtens ein besonderes Anliegen. Graf leitet eine erfolgreiche Klavierklasse an der Musikakademie Basel, organisiert Klavierkurse in Arosa, Kammermusikkurse in Riehen, und gibt Masterclasses wie zuletzt 2018 in Russland.